Forex Handel

Oft hört man, dass mit Geldwährungen  gehandelt  wird. Dieser Handel wird als Forex Handel bezeichnet. Wie funktioniert dieser genau?

Der Handel mit Währungen – Forex Handel Definition

Der Forexhandel (oft auch Devisenhandel genannt) bezeichnet den Handel mit verschiedenen Geldwährungen. Diese werden auf vier Nachkommastellen genau berechnet und immer als Paar angegeben, z.B. EUR/USD 1,2625. Nun passiert es, dass eine Währung mehr gefragt ist als eine andere.

Daraus folgt sofort die Aufwertung dieser Währung, sie wird teurer, da sie knapp ist aber mehr Menschen diese Währungen kaufen möchte. Andersrum geht es natürlich auch: eine Währung ist im Überschuss da und niemand möchte diese kaufen: sie wird billiger und der Kurs fällt. Besitzt ein Händel nun aufwertende Währung, so macht er Gewinne, bei abwertender Währung macht er Verluste.

Wie funktioniert Forex Handel? Ein Beispiel:

Die Funktionsweise soll anhand eines Beispiels erklärt werden.

Ein Trader rechnet damit, dass sich der EUR gegenüber dem USD aufwertet. Er kauft sich 100 000 Geldeinheiten, wobei der Kurs von EUR/USD gerade 1,35 beträgt. Das bedeutet, dass sich der Trader Dollar in Höhe von 100 000 EUR leiht, also 135 000 Dollar. Er hat somit zwei Geldkonten: ein Darlehenskonto mit den 135 000 USD und ein Anlagenkonto mit den 100 000 EUR. Steigt nun der Kurs um einen Prozent, so erziel der Trader einen Gewinn, da die Anlagen mehr Wert sind als die Verbindlichkeiten. Somit müsste er nur noch 99010 EUR ablösen und hätte einen Gewinn von 990 EUR gemacht. Dabei wurde vereinfacht, dass keine Zinsen auftreten.

Durch das sogenannte Martin ist der Gläuber abgesichert. Da der Margin meist aber nur einen Prozent der Darlehenssumme beträgt können Aultionäre mit sehr hohen Beträgen spekulieren.

Schreibe einen Kommentar