Automatisiertes Handeln im Forex-Bereich

Das automatisierte Handeln im Forex-Bereich gewann auch bei privaten Händlern in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Hier erklären wir, wie automatisierter Handel funktioniert, welche Gründe dafür sprechen und welche Softwarelösungen es gibt.

Was bewegt die privaten Devisenhändler dazu, automatisiert zu handeln?

Beim konventionellen Handel, der in Trader-Kreisen oftmals auch als diskretionärer Handel Bezeichnung findet, muss der Händler ständig einen oder mehrere Märkte beobachten, Handelsentscheidungen aus Basis einer zuvor festgelegten Strategie fällen, Positionen manuell öffnen, Positionen überwachen sowie die Schließung von Positionen vorbereiten und durchführen.

Jeder dieser Schritte verlangt ein Höchstmaß an Konzentration. Schließlich kann jeder Fehler dazu führen, dass Verluste entstehen, die im Rahmen der zuvor festgelegten Handelsstrategie nicht vorgesehen sind. Fehler in dieser Hinsicht passieren oft, wenn Emotionen im Spiel sind. Dann kann es nämlich durchaus passieren, dass der Händler seine Regelwerke nicht mehr befolgt und gravierende Fehler begeht. Diesen Punkt haben in der Zwischenzeit auch etliche private Händler verstanden.

Was versteht man unter dem automatisierten Forex-Handel?

Der automatisierte Forex-Handel für Privatanwender soll in erster Linie dazu dienen, eine bereits entwickelte Handelsstrategie konsequent durchzuführen. Die Handelsstrategien bauen dabei in erster Linie auf markttechnischen oder mathematischen Ansätzen auf. Die Signale zum Einstieg in eine Position können zum Beispiel mittels Indikatoren generiert werden.

Bei einem automatisierten Handelssystem muss dieses Handelsschema im Vorfeld eindeutig und gut strukturiert festgelegt werden. Gleiches gilt für die Schließung einer bereits geöffneten Position. Stehen sämtliche Parameter fest, kann ein automatisches Handelssytem eigenmächtig Positionen öffnen und schließen. Grundvoraussetzung für ein profitables Handelssystem ist jedoch auch im Bereich des automatisierten Handels immer ein durchdachtes Risikomanagement.

Die Vorteile des automatisierten Handels für den Privatanwender auf einem Blick:

  • Die Emotionen des Traders fließen nicht in die Handelsentscheidung mit ein
  • Es können gleichzeitig weitaus mehrere Märkte beobachtet und gehandelt werden als beim diskretionären Handel
  • Der Markt muss nicht ständig beobachtet werden
  • Es kann schneller getestet und ausgewertet werden, ob eine Handelsstrategie profitabel ist oder nicht

Softwarelösungen für den automatischen Forex-Handel

Der automatische FX-Handel wird in aller Regel mit einer speziell ausgerichteten Software bewerkstelligt.

Eine Handelssoftware, die in den letzten Jahren wesentlich dazu beigetragen hat, den automatisierten Handel auch bei privaten Tradern zu etablieren, ist MetaTrader.

Mit dem MetaTrader können diverse Handelsskripte und komplette Handelsstrategien in Form von sogenannten Expert Advisors, kurz EAs genannt, entwickelt und verfasst werden.


Zusammenfassung

  • Automatisierte Handelssysteme können helfen, bereits entwickelte Handelsstrategien für den Devisenmarkt konsequent und ohne Emotionen durchzuführen
  • Automatisierte Handelssysteme können den Handel mit Währungspaaren effizienter gestalten
  • Für den automatisierten Forex-Handel benötigt man eine speziell ausgerichtete Software-Lösung
  • Obligatorisch: Natürlich eignen sich solche Lösungen nur für sehr, sehr erfahrene Trader

Schreibe einen Kommentar