Festgeld 10 Jahre

Festgeld oder auch Termingeld genannt ist per Definition eine kurz- bis mittelfristige Geldanlage, die in der Regel über Kreditinstitute abgeschlossen werden kann. Bei dieser Anlageform gibt es zwei Varianten, die sich dadurch unterscheiden ob der Kunde mit seiner Bank eine feste Laufzeit oder eine Kündigungsfrist vereinbart.

Festgeld (hier wird eine Laufzeit vereinbart)

Kunde und Bank vereinbaren von Anfang an einen bestimmten Zeitpunkt für die Endfälligkeit der Geldanlage.

Der Zinssatz dieser Anlage ist während der gesamten Laufzeit unveränderbar.
Das Geld liegt, wie der Name schon vermuten lässt „fest“ bei dem jeweiligen Kreditinstitut und ist für die vereinbarte Laufzeit nicht angreifbar.

Sollte der Kunde das Kapital dennoch benötigen, ist dies in der Regel mit einem vollständigen Verlust der Zinserträge verbunden.

Kündigungsgeld (feste Kündigungsfrist)

Hier vereinbart der Kunde eine Kündigungsfrist, die er bei Kündigung der Geldeinlage abwarten muss. In der Regel wird diese Anlage bis zum Zeitpunkt der Kündigung variabel verzinst.

Beispiel einer Festgeldanlage in Höhe von 10.000,00 EUR für den Zeitraum 10 Jahre
Bei einem derzeit marktüblichen Festgeldzinssatz von 1,20% ergibt sich für den Sparer, auf die Laufzeit gerechnet, eine Zinserwartung von ca. 1.267,00 EUR.

Vorteile der Festgeldanlage:

  • Höhere Verzinsung als vergleichbare Angebote
  • Zinssicherheit über die gesamte Laufzeit der Anlage
  • Planbarkeit
  • 100% Einlagensicherheit
  • Leicht verständliches und erklärbares Bankenprodukt
  • Kein Risiko

Fazit zum Festgeld mit 10 jähriger Laufzeit

Eine Anlage in Festgeld ist vor allem für die Sparer interessant die auf eine hohe Planungs- und Kalkulationssicherheit wert legen. Selbst risikofreudige Anleger sollten einen Teil Ihres Kapitals in diese Anlageform investieren, um ein sicheres Fundament zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar