Festgeld 1 Jahr

Festgeld ist eine verhältnismäßig sichere Anlageform.

Diese Einlagen sind in Deutschland in der Regel über den Einlagensicherungsfonds abgesichert.

Früher eher mit niedrigen Zinsen ausgestattet bietet das Festgeld heute doch meist ansehnliche Renditen.

Dabei vereint Festgeld gegenüber anderen Anlageformen einige Vorteile:


Die Zinssicherheit:

Dem Sparer wird über die gesamte Laufzeit des Festgeldes hinweg ein Zinssatz garantiert. Dies bietet die Sicherheit, dass er bei fallenden Zinsen trotzdem seine Zinsrendite erhält.

Ansehnliche Rendite:

Im Vergleich zu anderen Sparprodukten, wie Sparbuch oder Tagesgeld, bietet das Festgeld eine meist bessere Verzinsung auf die Einlage. Der Unterschied kann selbst bei kleinen Anlagebeträgen schon beträchtlich sein.

Gebührenfreiheit:

Während bei anderen Finanzprodukten, wie Fonds, Gebühren für die Verwaltung anfallen, ist dies bei Festgeld nicht der Fall. Das bedeutet, dass die Zinsen zu 100 Prozent dem Sparer zufallen und nicht teilweise wieder einem Verwalter weitergereicht werden müssen.

Laufzeiten:

Die Laufzeiten, in denen der Sparer nicht über das Geld frei verfügen kann, sind flexibel. Je nach Anlagehorizont können die Gelder kurz oder auch länger angelegt werden. 1 Jahr Laufzeit ist eine der kürzesten angebotenen Laufzeiten.

Einlagesumme:

Die Mindesteinlage auf ein Festgeld bewegt sich bei normalen Sparern zwischen einigen hundert und tausend Euro. Es müssen nicht sofort 10.000 Euro angelegt werden. Dies macht diese Anlage auch für Kleinsparer interessant und zu einer hervorragenden Alternative zum Sparbuch, wenn das Geld während der Laufzeit nicht benötigt wird.

Somit bietet ein Festgeldkonto viele Vorteile für Sparer, die auch eine Zeit auf ihr Geld verzichten können. Im momentanen Marktumfeld beläuft sich der durchschnittliche Zinssatz zwischen 0,2 und 2,0 Prozent für eine Anlage über ein Jahr bei Direktbanken im Internet und Filialbanken.

Schreibe einen Kommentar