Bester CFD Broker

Ein CFD (Contract for difference = Differenzkontrakt) ist ein derivatives Finanzinstrument, das in einer Vereinbarung über einen finanziellen Ausgleich der Kursentwicklung eines Basiswerts (Underlying) besteht.

Als Basiswert kommen Aktien, Aktienindizes, Devisenkursrelationen, Anleihen öffentlicher und privater Emittenten, Rohstoffe und Edelmetalle in Betracht. CFDs sind Finanzinstrumente mit Hebelwirkung (siehe Hebel), bei denen der Anleger gegen Leistung eines relativ geringen Einschussbetrages (Margin) und ggf. gegen Zahlung zusätzlicher Gebühren auf eine bestimmte Kursentwicklung setzt, während der Broker bzw. der hinter ihm stehende Market Maker die Gegenposition einnimmt.

Dabei handelt der Anleger mit Basiswerten, deren Wert regelmäßig ein Vielfaches des eingesetzten Kapitals ausmacht.

Den besten CFD-Broker finden

Seitdem in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts der CFD-Handel am Londoner Markt auch für Privatanleger geöffnet wurde, hat sich ein umfangreicher Markt für dieses Anlageinstrument entwickelt, der auch hierzulande von zahlreichen Brokern bedient wird. Neben deutschen Direktbanken, die Töchter einheimischer oder ausländischer Kreditinstitute sind, findet sich eine Vielzahl professioneller Broker, die ihren Ursprung oft im Londoner Finanzmarkt haben oder seit den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts in Deutschland entstanden.

Die wichtigsten Auswahlkriterien

Bei der Auswahl seines Brokers orientieren sich Privatanleger meist an folgenden Kriterien:

  • Transaktionskosten, namentlich Handelsgebühren und Geld-Brief-Spanne (Spread);
  • Anfall sonstiger Gebühren (z.B. Konto- oder Depotkosten);
  • Finanzierungskosten für offen gehaltene Positionen außerhalb der Handelszeiten;
  • Höhe der geforderten Margin;
  • Mindesthöhe des Anlagekapitals;
  • Rechtsaufsicht und Regulierung (BaFin oder analoge Kontrolle im Sitzland);
  • Kapitalausstattung und Insolvenzrisiko;
  • Kundenfreundlichkeit der Handelsplattform;
  • Verfügbarkeit von Informationstools.

Deutsche CFD-Broker

Zu den größten CFD-Brokern gehört hierzulande die comdirect Bank AG, eine Tochter der Commerzbank AG. Diese 1994 gegründete Direktbank ist an allen deutschen Börsenplätzen und mehr als vierzig Auslandsbörsen vertreten und ermöglicht Livetrading mit CFDs im börslichen und außerbörslichen Bereich.

Hier sind mehr als 1.200 Differenzkontrakte auf Aktien, Indizes, Anleihen, Futures und Währungen handelbar. Auch die zum italienischen Unicredit-Konzern gehörende DAB Bank ist eine deutsche Aktiengesellschaft, die ihren Kunden neben einer professionellen Trading-Plattform ein umfassendes CFD-Angebot mit Basiswerten aller Kategorien zu transparenten Bedingungen bietet.

CFD-Broker aus dem Ausland

Zu den CFD-Pionieren gehören die beiden in London niedergelassenen Onlinebroker CMC Markets (gegründet 1989) und IG (vormals IG Markets, gegründet 1974), die jeweils mit einem umfassenden CFD-Angebot, günstigen Spreads und niedrigen Gebühren im deutschen Markt präsent sind.

Die empfehlenswertesten CFD-Broker

Die comdirect Bank ist als CFD-Broker für den Anleger besonders geeignet, der transparente, günstige Bedinungen und eine leicht verständliche Handelsplattform suchen. Für international orientierte Investoren ist IG mit einem umfassenden Programm an Basiswerten und Währungsrelationen eine interessante Alternative.

Schreibe einen Kommentar